Duo SOVELA

eine Stimme - eine Harfe

Duo SOVELA

Seit ihrer Studienzeit an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar

konzertieren die Sopranistin Anna Sophia Backhaus (Weimar) und die Harfenistin

Verena Jochum (Saarbrücken)  als Duo SOVELA.

 

Zur Zeit sind sie deutschlandweit mit ihren Liederabenden

Paradiesäpfel und Wer wird für die Nachtigall singen zu hören.


Im Zuge der Lutherdekade, die im Jubiläumsjahr 2017 „500 Jahre Reformation“

präsentiert das Duo ihr Live-Hörspiel:

Bist du sicher, Martinus? Die Tischreden der Katharina Luther, geborene von Bora.


Zu Theodor Storms 200. Geburtstag 2017 

inszenieren sie dessen Kunstmärchen Die Regentrude.


Ob Liederabend oder Live-Hörspiel, eins ist sicher:

das Duo SOVELA verwebt klassische und zeitgenössische Musik mit Poesie und Prosa.

Mal steht das gesungene, mal das gesprochene Wort im Vordergrund,

mal präsentiert die Harfe solistisch ihre vielen Klangfarben.

 

Dramaturgisch arrangieren die zwei Vollblutmusikerinnen

Harfe, Rezitation, Gesang und Moderation so,

dass eine einmalige Inszenierung entsteht,

sei es ein Konzert fernab des „klassischen“ Liederabends

oder ein Live-Hörspiel aus der Reihe „BuchSaiten“ - 

eine von dem Duo kreierte Kunstform zwischen Konzert, Lesung und Szene.
 

TERMINE 

Infoflyer

Duo SOVELA
Download
Infomaterial.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Kontakt


Anna Sophia Backhaus

Anna Sophia Backhaus, Foto: Alien Stephan

Anna Sophia Backhaus wurde 1985 in Görlitz geboren. 2011 diplomierte sie im Fach Gesang/Musiktheater an der Hochschule für Musik Franz Liszt und lebt nun als freischaffende Sängerin und Sprecherin in Weimar. Bei der gemeinsamen Arbeit mit anderen Sängern, Instrumentalisten, Dirigenten, Autoren und freien Künstlern liegt ihr Hauptaugenmerk im Experimentieren von Text und Musik: Lieder sprechen, Texte singen, Erlösung finden in Melodramen und Chansons und immer wieder Rückblicke zu Bach und Händel, zu den Liederzyklen Schumanns und Schuberts, zu Oper und Operette.
 Ihr Debüt sang sie am Theater Nordhausen als Sandmännchen in Humperdincks „Hänsel und Gretel“. Außerdem gastierte sie am Theater Eisenach und am Goethe-Theater Bad Lauchstädt als Nerea in Händels „Deidamia“, am Landestheater Meiningen als Klärchen im „Weißen Rössl“, als „Köchin“ in der Operette „Das Feuerwerk“ am Landestheater Eisenach und als Gretel in „Hänsel und Gretel“ mit der Jenaer Philharmonie. Seit 2010 ist sie Ensemblemitglied der Kinderoper Bravissimo.
 Meisterkurse bei Irwin Gage, Karl-Peter Kammerlander und Stelia Doz bereicherten die Erarbeitung zahlreicher Lied-Programme.
 Mit dem Frauenquartett „Vokalensemble Viererlei“ errang sie den Förderpreis des Mendelssohn-Wettbewerbes an der UdK Berlin und nahm am Leipziger A cappella Wettbewerb teil.
 Neben der Oper und dem Liedgesang gilt ihre Leidenschaft der Kirchenmusik und der Alten Musik. Sie konzertierte bereits zum zweiten Mal beim Alte Musik Festival „Jean de la Fontaine“ in Chateau Thierry/ Frankreich. Mittlerweile hat sie sich ein weit gefächertes Repertoire sakraler Musik erarbeitet und ist eine gefragte Sängerin für Oratorien und Kantaten Sie war Stipendiatin in der Förderung des YEHUDI MENUHIN Live Music Now, Leipzig, e.V. und Solistin / Ensemblemitglied des VOX HUMANA Chamber Choir in Victoria/Kanada.

 

Verena Jochum

Verena Jochum

Verena Jochum lebt als freiberufliche Harfenistin in Saarbrücken.
In frühen Jahren sammelte sie viele musikalische Impulse durch Unterricht bei bekannten HarfenistInnen bis über die Grenzen Deutschlands hinaus.
Sie studierte in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt Harfe bei Mirjam Schröder, wo sie 2012 das künstlerische Diplom absolvierte.
Meisterkurse, u.a. bei Erika Waardenburg, Maria Graf oder Godelieve Schrama bereicherten ihre musikalische Ausbildung.
2010-2014 war sie Stipendiatin des Vereins YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar. Orchestertätigkeiten führten sie u.a. in das Saarländische Staatsorchester, das Pfalztheater Kaiserslautern und die Staatskapelle Weimar. Sie wirkte bei Rundfunkaufzeichnungen und bei CD-Produktionen mit.
Ihr Arbeitsspektrum ist breit gefächert. Sie tritt solistisch auf, spielt in diversen Orchestern oder begleitet Chöre. Ihr besonderes Interesse gilt der Kammermusik. So konzertiert sie sowohl in festen Formationen, als auch in projektbezogenen Ensembles.